Jump to content

oldie1947

Member
  • Posts

    16
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Posts posted by oldie1947

  1. Ich nutze die Kombination Emsisoft Anti-Malware und Malwarebytes Anti-Malware (Premium) seit einigen Jahren.

    Aktuell nutze ich Emsisoft Anti-Malware 9.0 und Malwarebytes Anti-Malware (Premium) 2.0 auf meinem Windows 8.1 x64 Notebook.

    Bei Malwarebytes Anti-Malware sind folgende Funktionen aktiviert: "Malwareschutz, bösartige Webseitenschutz, Mit Windows starten".

    Bei keinem der beiden Programme treten irgendwelche Probleme auf.

  2. Hallo Herr Peters,

    ich hatte Ihnen ja schon per PN mitgeteilt, dass ich eine Image-Datei vom 02.07.2012 zurücksichern wollte. Das habe ich getan. Die Toolbar in Outlook 2003 ist wieder vorhanden. Alle anderen Daten sind auch wieder aktuell.

    Was mir noch eingefallen ist. Ich hatte Outlook 2003 in Sandboxie einige Male gestartet. Ich gehe davon aus, dass es dadurch zu einem Datenverlust bezüglich der Toolbar gekommen ist. Outlook 2003 werde ich garantiert nicht wieder in Sandboxie starten.

  3. Hallo,

    ich hatte die Option E-Mail Schutz unter Einstellung Tab Allgemein bereits deaktiviert und dann wieder aktiviert. Die Toolbar hat sich in Outlook 2003 nicht wiederhergestellt. Outlook 2003 wurde mehrmals beendet und neu gestartet mit deaktivierten Einstellungen und aktivierten Einstellungen von EAM. Auch ein Herunterfahren des Betriebssystems mit Neustart brachte keine Änderung.

  4. Ich nutze Outlook 2003 und hatte den E-Mail Schutz bei EAM 6.6.0.1 aktiviert. Gestern bekam ich eine Fehlermeldung, die auf den E-Mail Schutz von EAM 6.6.0.1 bei Outlook 2003 verwies. Seitdem ist die Toolbar für den E-Mail Scan in Outlook 2003 verschwunden. Leider habe ich die Fehlermeldung nicht genau durchgelesen.. Die Toolbar lässt sich seit der Fehlermeldung nicht wiederherstellen. Ich würde die Toolbar gerne wieder nutzen.

  5. Da mein Arbeitsleben seit 2 Jahren beendet ist, habe ich viel Freizeit. Diese nutze ich beispielsweise,

    um alle möglichen Virenscanner auszuprobieren. Testweise baue ich dann eine andere Festplatte

    in den alten Klapprechner ein und hole mir ein sauberes Image von der vorher gesicherten Partition.

    Für mich kommt es bei einem Virenscanner u. a. auch darauf an, wie sehr er das Betriebssystem

    beschäftigt. Das kann bei einem Notebook schon sehr geräuschvoll sein.

    Auf meinem mittlerweile 8 Jahre alten AMILO M 7400 Klapprechner nutze ich Avast! Free Antivirus.

    Windows XP Professional mit Service Pack 3 verhält sich erstaunlich ruhig mit diesem Virenscanner

    auf dem alten Klapprechner mit 2 GB Arbeitsspeicher und 60 GB Festplatte.

    Den Einsatz von 2 Virenscannern mit Wächter auf dem Betriebssystem halte ich für nicht empfehlenswert,

    da diese sich gegenseitig beeinflussen, was negative Einwirkungen auf die korrekte Funktionsweise hat.

    Außerdem beschäftigen 2 Virenscanner mit Wächter Windows noch mehr, so dass die Performance darunter

    leidet.

    Schade, dass teilweise auch Moderatoren von EAM im Profil keine Aussage zum Einsatz eigener Sicherheitssoftware machen.

  6. Mich hat das schlechte Abschneiden von EAM bei der Reparaturleistung auch anfangs ziemlich verunsichert. Kurzzeitig dachte ich über eine Deinstallation von EAM 6.0 und Wechsel auf Avast Free Antivirus 6.0 nach. Aber die Reparaturleistung eines befallenen Systems ist meines Erachtens auch nicht das Maß aller Dinge. EAM 6.0 hat einen sehr guten Wächter, der mich bisher noch nicht im Stich gelassen hat. Zudem gehen die Scans rasend schnell. Im Laufe der Jahre bin ich sehr pingelig geworden, was die Sicherheit der Daten betrifft. Ich mache regelmäßig Datensicherungen mit Acronis True Image auf eine externe Festplatte. True Image starte ich von der Installations-CD. Den Stand der Updates prüfe ich 1 x wöchentlich mit Secunia PSI 2.0. Die E-Mails aus Outlook 2003 werden ebenfalls 1 x wöchentlich gesondert gesichert. Ich bin der überzeugung, dass kein Antivirus-Programm ein kompromittiertes Betriebssystem wieder so reparieren kann, dass es für mich vertrauenswürdig bleibt. Bei einer Kompromittierung ist eine Formatierung und Neuinstallation des Betriebssystems unumgänglich. Deswegen hat ein sehr guter Wächter und eine Pflege der Updates mit regelmäßiger Datensicherung bei meinem Windows 7 Rechner absolute Priorität.

    • Upvote 1
  7. Ich würde mal die Freeware AppRemover zum rückstandslosen Entfernen der "EAM-Reste" ausprobieren.

    Artikel und Download auf ComputerBase:

    "Mit dieser Freeware lassen sich eine Vielzahl von Antiviren- und Antispywareanwendungen sauber und rückstandslos entfernen, was z. B. nützlich ist, wenn man den Virenscanner wechselt und sicher gehen will, dass die alte Sicherheitssoftware wirklich komplett entfernt wurde, um Probleme zu vermeiden."

×
×
  • Create New...