Mr.Mc

Member
  • Content Count

    20
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Mr.Mc

  1. Hi, in der neusten Version 11.7.x.xxxx scheint der Fehler nun behoben zu sein.
  2. Leider kann ich jetzt schon bestätigen, dass sich nichts an meinem Problem geändert hat.
  3. Hallo, Unter sämtlichen Netzwerkadapter (WLAN/LAN) gibt es keinen "Emsisoft Firewall Treiber". Ich habe mir die von FRST erstellten Dateien mal angeschaut. Sie meinen bestimmt diesen Eintrag. Name: Emsisoft TDI Filter Description: Emsisoft TDI Filter Class Guid: {8ECC055D-047F-11D1-A537-0000F8753ED1} Manufacturer: Service: EfwTdiFlt Problem: : This device is not present, is not working properly, or does not have all its drivers installed. (Code 24) Resolution: The device is installed incorrectly. The problem could be a hardware failure, or a new driver might be needed. Devices stay in this state if they have been prepared for removal. After you remove the device, this error disappears.Remove the device, and this error should be resolved. Da ich sowieso nur EAM benutze, habe ich den Dienst einfach mal gelöscht. Ich hoffe das ist Ok gewesen. Ich werde die nächten Tage mal beobachten wie das OS nun läuft. Erst kürzlich habe ich ein System Backup eingespielt in dem die letzte stabile EAM Version (56.xx) enthalten war. Die automatischen Updates habe ich testweise abgeschaltet und festgestellt, das es mit der alten Version keinerlei Probleme gab. Dann habe ich manuell ein Update von EAM angestoßen und der Fehler trat direkt wieder auf. Dann habe ich EAM deinstalliert und EIS zum testen installiert. Wie gesagt gleicher Fehler und von daher wieder zurück zu EAM gewechselt. mfG Mr.Mc
  4. Hallo, seit dem letzten Update auf die neue Version spinnt mein Windows 7. Sobald eine Anwendung gestartet wird, welche ca 20% CPU Last oder mehr verursacht ist mein OS nicht mehr benutzbar. Das heißt die Maus bewegt sich in Zeitlupe und das Sytem reagiert kaum noch. Nach der Deinstallation von EAM war wieder alles in Ordnung. Zum Test habe ich EAM wieder installiert und das Phänomen trat direkt wieder auf. Man kann nicht mal eine Software installieren oder ein Windows Update machen ohne das das System dabei regelrecht in die Knie geht. Keine Ahnung was ihr da angestellt habt, aber das ist richtig ätzend! Mit Version 56xx lief alles ohne Probleme. Zu meinem System Dell Latitude E6410 (2010er Modell) Windows 7 Ultimate 64bit 8GB RAM Samsung 840 Pro SSD Ist ihnen diesen Problem bereits bekannt? Ein Update wäre nicht schlecht, denn so ist EAM für mich nicht nutzbar. Vielleicht hilft euch diese Fehlermeldung von TuneUp um die Ursache einzugrenzen. Ich habe auch einmal EIS getestet und hatte dort das selbe Problem. Ob diese Fehlermeldung jetzt von Eis oder EAM erzeugt wurde kann ich nicht sagen. mfG Mr.Mc
  5. Hallo Emsisoft-Team, vor einigen Monaten entdeckten Karsten Nohl und Jakob Lell eine Möglichkeit, um jedes USB-Gerät mit Malware auf Firmwarebasis zu infizieren. Diese Angriffsvektor kann zur Zeit von keinem Antivirenprogramm erfasst werden. Eine Möglichkeit besteht aber darin, die angeschlossenen USB-geräte zu verifizieren, also den User zu fragen welcher USB-Gerätetyp (Tastatur/Maus/etc.) gerade verbunden wurde. Sprich, schliesst der User einen USB-Speicherstick sollte die Antivirensoftware fragen, ob die erkannte Hardware der eingestecken, also einem USB-Speicherstick, entspricht. Sollten weitere USB-Geräte am gleichen USB-Bus erkannt werden die nichts mit einem gewöhnlichen USB-Speicherstick zu tun haben, müsste das Antivirenprogramm die Installation verhindern. Haben sie Kenntnis von dieser neuen Angriffsmethode und sind Gegenmaßnahmen seitens Emsisoft in Planung? US-Forscher haben nun ihren Quellcode auf Github veröffentlicht und es ist zu erwarten, dass innerhalb einen Jahres neue Malware diese Lücke ausnutzt, um sich Geräteübergeifend zu verbreiten. Weitere Informationen hier: http://www.golem.de/news/computersicherheit-anleitung-fuer-perfide-angriffe-ueber-usb-ist-oeffentlich-1410-109726.html mfG Mario Z.
  6. Hi Emsisoft, um meine Aussage bezüglich der Effektivität einer signaturbasierten Virenerkennung zu untermauern, möchte ich folgenden Artikel erwähnen. Ums kurz zu sagen: OHNE ROOT IST KEINE ZUVERLÄSSIGE ERKENNUNG MÖGLICH! http://www.kuketz-blog.de/antivirus-apps-fuer-android-sinnvoll-oder-nutzlos/ mfG Mario
  7. Irgendwie habe ich diese Antwort sogar erwartet. Schade eigentlich. Google wird so schnell keine Schnittstellen für so "tiefgreifende" Beschränkungen in Android integerieren, da es einfach ihrem Geschäftsmodell widerspricht, nämlich Daten sammeln ohne Ende. Mag ja sein das wenige Leute ein gerootetes Smartphone haben, aber diese legen meistens leider Gottes auch keinen Wert auf echte Datensicherheit. Zum anderen war auch mein Vorschlag, eine extra Root-Version von Mobile Security anzubieten. Ihr könnt euch da sicher auch dem xPosed Framework bedienen, da es ja kein problem ist Anwendungen zu programmieren mit denen man dann auch Geld verdient. Wie gesagt, ich finde es echt schade das ihr so darüber denkt. Da bleib ich eben bei Xprivacy(bezahlte Pro Version) und Trust Go (kostenlos). So hat Mobile Security und auch viele andere kostenpflichtige Antivirus Apps keinen wirklichen Mehrwert für das Geld was sie kosten. Wie gesagt: Denkt darüber lieber nochmal nach, ob Emsisoft wirklich nur mit dem Strom schwimmen will, oder einfach mal eigene alternative Wege versucht einzuschlagen.
  8. Hallo Emsisoft Team, heute hab ich mir testweise mal die Mobile Security installiert. Sieht ganz net aus, zwar ein bischen trist aber funktional. Die Signaturerkennung basiert ja anscheinend auf den Bitdefender Signaturen (zumindest verbindet Mobile Security zu Bitdefender), also von daher kann man sicher von einer guten Erkennung ausgehen. Ein Feature vermisse ich jedoch in der Mobile Security und generell bei allen Android Sicherheits Apps der großen Hersteller. Eine Realtime Verhaltensanalyse! Dafür bedarf es sicherlich ein gerootetes Smartphone. Das eine realtime Verhaltensanalyse durchaus möglich ist (mir root), zeigt die App XPrivacy. Auf diese kann man sich wirklich verlassen und jedweder App bestimmt Rechte entziehen bzw. den Zugriff auf sensible Bereiche versagen. Vielleicht entwickelt ihr auch solch ein Feature für eure Mobile Security und vielleicht seid ihr dann sogar die Ersten auf dem Markt die solch ein Feature für Android Smartphone zusammen mit einer Virenerkennung anbieten. Das wäre zumindest aus meiner Sicht ein sehr guter Wettbewerbsvorteil. Denn gerade die Verhaltensanalyse macht Anti-Malware erst so zuverlässig, da so auch unbekannte Malware erkannt wird. Diesen Prinzip solltet ihr wirklich auch bei der Mobile Security verfolgen. mfg Mario
  9. Leider habe ich deinen Beitrag zu spät gelesen. Habe die Internet Security (Beta) neu installiert und seitdem keine Probleme mehr mit dem Selbstschutz gehabt. Sollte der Fehler wieder auftreten, melde ich mich. mfg Mario
  10. Hi Fabian Wosar, es sind keine Anwendungen von mir als Ausnahme defeniert und alle Schutzfunktionen sind aktiviert. Ich werde die Software nochmal neu installieren und schauen ob der Fehler beim Selbstschutz immernoch auftritt. mfg Mario
  11. Hallo, habe eben bemerkt das ich tzrotz aktivierten Selbstschutz die Internetsecurity über den Taskmanager beenden kann (a2guard.exe, a2start.exe und a2service.exe). mfg Mario
  12. Hi, ich würde mir eine Funktion wie in Avast wünschen, welche Programme auf ihre Aktualität prüft, die für häufige Sicherheitslücken bekannt sind. Also Java, Flashplayer, Adobe Acrobat Reader, Internet-Browser etc., da die meisten User es vernachlässigen diese Programme aktuell zu halten. Die Idee einer VM von TheBeatMaker finde ich auch sehr wünschenswert. Auch ein gutes Antivierenprogramm für Android würde ich mir wünschen, da viele Apps verseucht sind im vergleich zu den Apps von Apple. Vor allem eure Verhaltensanalyse wäre sehr von Vorteil, da man unerwünschte Zugriffe auf das System blocken könnte. Der Smartphonemarkt ist stark im kommen und viele nutzen Ihr Handy als kleiner Ersatz-PC. Die heutigen Sicherheitsstandards (Antivirus und Firewall) welche auf PCs mittlerweile selbstverständlich sind sollten auch auf mobilen Geräten zum Standard werden. Emsisoft sollte sich diese Chance nicht entgehen lassen, um später nicht den Anschluss zu verpassen falls andere Antivirenhersteller diese Funktionen umgesetzt haben. Denn ein Smartphone ist im Prinzip auch ein Computer und von daher genauso anfällig für Schadsoftware. mfg Mario
  13. Die neue Schrift vom Menü finde ich auch sehr gewöhnungsbedürftig. Da war die alte Schrift wirklich freundlicher. Vielleicht feilt ihr daran noch etwas.
  14. Hallo Emsisoftteam, Heute habe ich auf EAM 7.0 beta updated um die neuen Features/Engine zu testen. Danach habe ich den Haken bei "Beta Updates verwenden" wieder entfernt und das Update gestartet. Leider kehrt EAM nicht mehr zur alten 6er Version zurück. Es kommt lediglich die Meldung das Antimalware auf dem neusten Stand ist. Juhu ich hab den ersten Bug gefunden! *fg* Kleiner Scherz am Rande. Als Betriebssystem nutze ich Windows XP mit SP3. mfg Mario
  15. Vielleicht könntet ihr mit den Programmierern von Thunderbird in Kontakt treten und auf die Problematik hinweisen. Soweit ich weiß wird Thunderbird nicht mehr weiterentwickelt und nur noch an Sicherheitsupdates und der Stabilität gearbeitet. Also sollte sich bei den Schnittstellen nicht mehr viel ändern. Auf jedenfall wäre es wirklich wünschenswert wenn EAM neben Outlook (ich hasse Outlock) auch Thunderbird unterstützen würde. Ansonsten super Abeit die ihr da macht. Auch möchte ich etwas zum neuen Design der Gui etwas loswerden. Der alte helle Banner (oben der blau Streifen) hat mir echt besser gefallen. Ist sicherlich Geschmackssache aber wollte es trotzdem mal loswerden.
  16. Hmmmmmmm, ich habe das gleiche Problem. Das Update blockiert immer das System. Entweder man gestaltet die Funktion so, dass sie nicht mehr das System ausbremst oder man fügt eine Option bei den Updateeinstellungen hinzu, um 2 Minuten nach dem Systemstart das Update auszuführen. Ersteres wäre mir da lieber. Verstehe eh nicht ganz, wieso ein stinknormaler Download das System ausbremsen solte. ^^ mfg Mario Z.
  17. Hi, ich muss mich Codon anschliessen. Bei mir tritt dieser Fehler auch auf (WinXp Pro Sp3). Zudem habe ich den Fehler mit dem Internetexplorer auch. Als einzige Seite die sich bei euren Banking Modus durchmogelt kann ich jedoch nur google.de bestätigen. mfg Mario Z.
  18. Hallo, Zur Zeit benutze ich die Online Armor Premium Firewall zusammen mit Avira Free und Anti-Malware Free zum Schutz meines Rechners. Da ich mich von Avira trennen möchte stehe ich nun vor der Entscheidung Emsisoft Anti-Malware zu kaufen oder meine Online Armor Premium zur Online Armor++ Edition zu upgraden. Das Security Pack habe ich mir im Rahmen der 30 Tage Trail bereits angeschaut. Dabei wurden einfach nur beide Produkte (OA & EAM) seperat installiert. Im Gegensatz zum Internet Security Pack kann man die Online Armor++ Edition nicht als 30 Tage Trail testen. Meine Frage ist nun, bietet die Online Armor++ Edition den gleichen Schutz wie das Internet Security Pack? Damit meine ich den kompletten Funktionsumfang wie die Verhaltenanalyse, Dateiwächter usw. Außerdem verwirrt mich etwas beim Internet Security Pack. Emsisoft Anti-Malware besitzt neben dem Dateiwächter und der Verhaltensanalyse einen Surfschutz. Ist dieser nicht schon durch die Firewall bzw. dem Web Shield gegeben? Wenn ja, wäre dieser doch überflüssig und könnte von daher deaktiviert werden, oder nicht? Persönlich finde ich die beiden Tray Icons und die zwei seperaten Oberflächen (OA & EAM) irgendwie umständlich. Daher tendiere ich eher zu einer All-In-One Lösung wie die der Online Armor++ Edition in der Firewall und Antivirus vereint war. Leider wird die Online Armor++ Edition nicht mehr auf eurer Webseite beworben. Wurde diese durch das Internet Security Pack ersetzt? Meine nächste Frage lautet nun, ist eine All-in-One Lösung in nächster Zeit noch geplant oder bleibt es bei den getrennten Produkten? Sollte Letzteres zutreffen, ist es dann trotzdem noch möglich meine Premium Version der Firewall auf eine Online Armor++ Edition zu upgraden? mfg Mario Z.