Cineatic

Member
  • Content Count

    211
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Cineatic

  1. Hallo, anfangs habe ich die Frage mit "Nein" beantwortet, da ich selber in den Optionen ja nichts dergleichen ausgewählt hatte. Da es offenbar nicht mehr anders geht, als die Fernwartung zu aktivieren, habe ich gestern noch beide Systeme dem Workspace zugeordnet. Nun hoffe ich, dass beim nächsten Systemneustart das Hinweisfenster nicht mehr erscheint. Aber im Zusammenhang mit dem Workspace ist mir ein Bug aufgefallen. Wenn man im Workspace ein System daraus entfernt, gibt es am PC in EAM die Fehlermeldung "Neuer Verbindungsversuch in X Minuten". Dies lässt sich auch nicht deaktivieren, bzw. in EAM den Rechner aus dem Workspace entfernen. Einzige Abhilfe war eine komplette Neuinstallation des Programms.
  2. Hallo, seit vorgestern erhalte ich nach einem Neustart des PCs immer folgende(n) Fehlermeldung / Warnhinweis: "Warnung: In dem Sie das Gerät diesem Workspace zuordnen, wird es von Emsisoft Enterprise Console getrennt!" Ich habe im Bereich der Fernwartung nichts geändert und die EEC ist bei mir gar nicht aktiv. Wie kann ich zukünftig diese Meldung verhindern?
  3. Nur kurz zur Info: Das Programm benötigt keinen Flash Player. Ich benutze den Client schon seit Jahren und er funktioniert auch ohne Flash Player problemlos.
  4. Hallo, mir ist gerade aufgefallen, dass der Pausebutton im Emergency Kit ohne Funktion ist. Nachdem ich dadrauf geklickt habe, ging der Scan unvermindert weiter. Auch ein Klick danach auf "Fortsetzen" und ein erneuter Klick auf "Pause" änderte nichts am Scanvorgang. Tschüss, Christian
  5. Hallo, Spieldrohne! Wenn du die Datei(en) in der Quarantäne belässt hat es auch den Vorteil, dass sie nach jeder Aktualisierung der Antivirendatenbank erneut gescannt werden. Und in einigen Fällen kommt es vor, dass eine dieser Dateien sich dann doch als unschädlich herausstellt und wieder hergestellt werden kann. Von daher sollte man nie zu voreilig Dateien aus der Quarantäne entfernen.
  6. Hallo, in aller Regel reicht es aus, dem Hauptprogramm den Zugang zum Internet zu untersagen. Dadurch kann dieses Programm dann auch mit seinen Komponenten (DLL) keine Internetverbindung mehr aufbauen. Vorsicht ist allerdings bei Programmen geboten, die z.B. eine update.exe "im Angebot" haben. Denn dies deutet darauf hin, dass diese einen externen Updater für ihre Software verwenden. Diesem müsste dann separat der Zugang verweigert werden. Leider gibt es, meines Wissens, nicht die Möglichkeit, allen Dateien eines Verzeichnisses den Internetzugang zu verweigern. Soweit meine Erfahrung.
  7. Hallo, hier mal ein Zitat aus einem anderen Thread: Dies dürfte hier das selbe Problem sein. Die Malware innerhalb der ZIP wird nicht erkannt, solange du sie nicht entpackst (ob EAM sie dann erkennt, kann ich natürlich nicht sagen )
  8. Das Archiv war ein Winrar 5-Archiv. Daher lässt sich diese nicht mit allen Dateimanagern entpacken, da viele nur das alte Winrar-Format unterstützen. Aber eine ZIP-Version ist schon auf dem Weg zum Server und eine entsprechende Infomail folgt direkt danach
  9. Wenn ich nur etwas länger warten müsste, wenn ich den PC ausschalte, wäre es mir ja wirklich fast noch egal. Aber wenn nach einem solch verzögerten Abschalten der PC anschließend nicht mehr richtig bootet, ist das halt fatal. Es tut mir wirklich leid, da ich die Software von Emsisoft über Jahre gerne genutzt habe.
  10. Hallo, da mir nichts anderes übrig blieb, habe ich nun ein anderes Antivirensystem gekauft. Somit seit ihr mich hier nun los Danke für den bisherigen Support! Aber mit der EIS ist nun gründlich was schief gelaufen, was die Daten meiner beiden System gefährdet. Denn ein Zwangsausschalten, welches ich öfters durchführen musste, führt unter Umständen irgendwann zum Datenverlust. Das Risiko ist mir schlicht zu groß. Tschüss und weiterhin viel Erfolg!
  11. Hallo, ich will nicht drängeln Aber ist bei der Analyse der Log-Files, die ich Ende der Woche geschickt habe, etwas heraus gekommen? Falls ihr schon die Zeit hattet, sie zu analysieren. Mein derzeitiges Problem ist nämlich, dass ich nur eine Testversion eines Antivirentools installiert habe und eigentlich nicht vor habe, dieses zu kaufen. Und ich hoffe auf eine Beseitigung des Bugs, bevor die Testphase abläuft.
  12. @beginner In der Internet Security ist allerdings auch nicht OA enthalten, sondern eine andere Firewall, deren Funktionsumfang geringer ist. Von daher kannst du diese beiden nicht miteinander vergleichen, bzw. sagen dass in der Internet Security der Fehler behoben ist.
  13. Problem gefunden: Die Batches müssen als Administrator ausgeführt werden. Also nächste Runde ....
  14. Nun ja, alles so gemacht, wie oben beschrieben. Aber die Logfiles wurden nicht erstellt. Und das wäre jetzt äußerst praktisch gewesen, denn das System ist gerade mal wieder "hängen geblieben". Aber in dem Unterverzeichnis finden sich lediglich die Verzeichnisse Reports und Scansets. Nachtrag: Ich habe gerade die enable_debug_output.bat noch einmal ausgeführt und dann mittels regedit nachgeschaut. Es wird ausschließlich der Eintrag Wow6432Node\Emsi Software GmbH ohne jeglichen weiteren Wert erstellt.
  15. Ok, das Archiv habe ich schon mal herunter geladen. Werde dann mal schauen, ob ich morgen die Zeit finde, um EIS wieder zu installieren. Dann werde ich die Debuglogs erstellen. Wieso werde ich gerade das Gefühl nicht los, dass nach der Neuinstallation der Fehler nicht mehr auftritt? Denn dies ist das Einzige, was ich bisher nicht ausprobiert habe. Wieso nicht? Frag mich was leichteres
  16. Hallo, ich habe auf beiden Systemen am Freitag EIS deinstalliert und ein anderes Antivirenprogramm installiert. Seit dem habe ich auf keinem der beiden Rechner eine Verzögerung beim Herunterfahren, oder ein Problem nach dem Einloggen gehabt. Also ist EIS eindeutig der Verursacher. Und da diese Probleme ja auch nach einem Systemrestore auf den Stand von Mitte September bestehen (abgesehen von den MS-Patches und den EIS-Updates), liegt es auch nicht an weiteren Software-Updates auf meinem Rechner.
  17. Leider war dies alles ein Satz mit X. Als ich den Rechner nach dem Verfassen des letzten Postings ausschalten wollten (wieder nach dem vorherigen Beenden von EIS), verzögerte sich das Herunterfahren wieder merklich. Aber zumindest schaltete sich der Rechner aus. Nur nach dem Neustart bootet er nach dem Login nicht mehr durch. Trotz deaktiviertem Hintergrundwächter. Ich werde mal schauen, wo ich das Antivirenprogramm finde, dass in meinem T-Com Vertrag enthalten ist und EIS deinstallieren. Zumindest vorläufig. Denn so komme ich eindeutig kein Stück weiter. Wenn der Fehler dann immer noch auftreten sollte, ist zumindest EIS als Verursacher raus. Nur was bleibt dann übrig, wenn der Fehler auf 2 Sytemen gleichzeitig auftaucht? Außer ein evtl. fehlerhafter MS-Patch. Aber dann hätte es ja sicherlich mittlerweile einen entsprechenden Aufschrei von Windows-Usern gegeben.
  18. Um den Fehler weiter einzugrenzen, beende ich jetzt jedes Mal EIS vor dem Herunterfahren ("Wächter beenden"). Bei 4 Versuchen (1 Laptop, 3 PC) hat es so keine Probleme gegeben und die Rechner sind wieder in "normaler Geschwindigkeit" herunter gefahren. Ob das Zufall war, bleibt abzuwarten. Ich bleibe dran
  19. Hallo, der Haken bei dem Test ist, dass dieses Problem nicht jedes Mal auftritt. Von daher ist das schwierig einzugrenzen und auszutesten. Aber zumindest hat das Deaktivieren des automatischen Starts schon mal bewirkt, dass der Rechner nach dem Bug vorhin (wo ich den Rechner sogar "mutwillig" ausgeschaltet habe, da er selbst nach fast 3 Minuten nicht ausschalten wollte) wirklich ohne Probleme durchgestartet ist. Dies hat er zuvor ja nicht getan. Wenn der Fehler auftritt bekomme ich noch nicht einmal die Anzeige "XYZ verhindert das Herunterfahren", was die Sache ja vereinfachen würde. Meistens ist sogar schon der Grafikkartentreiber deaktiviert, so dass dann der Monitor ausgeschaltet ist, lange bevor der Rechner sich ausschaltet. Was beim Herunterfahren genau passiert: 1.) ich betätige den Ausschaltknopf, was den Vorgang des Herunterfahren einleitet. Wobei der Fehler aber auch auftritt, wenn ich es über den Button erledige (ja, mein Windows 8.1 hat wieder einen anständigen Startbutton ) 2.) Der Explorer wird beendet und, soweit es ersichtlich ist, auch alle aktiven Programme 3.) Der Schriftzug "Wird beendet" erscheint 4.) Der Monitor wird Schwarz und schaltet sich aus, weil inzwischen der Grafikkartentreiber deaktiviert wurde. Normalerweise schaltet sich im selben Augenblick auch der Rechner aus. 5.) Der Rechner läuft und läuft und läuft.... 6.) Wie es ausschaut, findet auch noch ein Festplattenzugriff statt. Zumindest laut Kontrollleuchte am Gehäuse. 7.) Mit etwas Glück schaltet sich der Rechner nach 1,5 - 2 Minuten aus. Was eigentlich max. 20-30 Sekunden dauert. 8.) Nach einem Neustart bleibt das System nach dem Login hängen, bevor das Icon von EIS erscheint (wenn der Hintergrundwächter aktiv ist). Hier hilft dann meist nur der Versuch den Rechner herunterzufahren, was aber meistens nur mittels "Coldreset" möglich ist. Denn beim Herunterfahren reagiert er dann schon nicht mehr
  20. Hallo, meine 2. Vermutung hat sich dann jetzt leider doch nicht bestätigt. Mir ist eingefallen, dass ich so etwa in dem selben Zeitfenster ein Update eines Festplattendefragmentierungsprogramms (was ein Wort ) durchgeführt habe. Und da dieses einen Hintergrundprozess aktiv hat, hätte es auch sein können, dass diese neue Version für das Problem verantwortlich ist. Aber gestern Abend hatte ich auf dem PC trotz Downgrade dieses Tools wieder genau das selbe Problem und vorhin auch auf dem Notebook. Ich habe jetzt auf beiden Systemen EIS so eingestellt, dass der Hintergrundwächter nicht automatisch beim Systemstart aktiviert wird. Dies kann doch dann allerdings nur verhindern, dass beim nächsten Start das System hängen bleibt. Aber doch nicht, dass es wieder zu der langen Verzögerung beim Herunterfahren kommt. Gesetzt den Fall, dass es wirklich an EIS liegt. Aber etwas anderes fällt mir beim besten Willen nicht ein, was auf beiden Systemen aktiv ist.
  21. Hallo, du meinst, ich sollte die Option "Echtzeitschutz beim Systemstart aktivieren" deaktivieren und EIS nach dem Systemstart manuell starten? Dies kann ich mal testen. Derzeit teste ich noch eine andere Option aus, die evtl. auch ursächlich sein könnte. Daher warte ich mal 2-3 Tage ab. Falls der Fehler bis dahin nicht wieder aufgetreten sein sollte, könnte ich den Fehler schon gefunden haben. Dann gibt's auch weitere Details dazu Ansonsten geht es mit deinem Vorschlag weiter. Danke erstmal!
  22. Hallo, seit dem Update auf die Version 9.9.0.4546 habe ich sowohl auf dem Laptop als auch dem PC öfters das Problem, dass das System sehr lange zum Herunterfahren benötigt (Windows 8.1; 64-Bit). Und hierbei scheinen dann auch die Systemdaten nicht mehr sauber in die Auslangerungsdateien für den Win-8 Schnellstart geschrieben zu werden. Denn nach dem stark verzögerten Herunterfahren, bleibt das System nach dem Login jedes Mal hängen und lädt nicht komplett durch. Ich bin dann jedes Mal gezwungen, das System über den Ausschalter neu zu starten. Wobei der Rechner dann meistens komplett hängen bleibt und ich einen "Kaltstart" durchführen muss. Erst hiernach startet das System wieder sauber. Dann geht es ein paar wenige Male gut und dann taucht das Problem wieder auf. Wie gesagt, dies Problem habe ich erst seit dem letzten Update. Einen Malwarescan mittels externem Datenträger und 2 Antivirenprogrammen (Bitdefender, Avira) habe ich durchgeführt. Da wurde nichts gefunden. Die Systeme sollten also sauber sein. Treiberupdates wurden nicht durchgeführt. Ebenso keine Systemupdates seitens MS. Hat diese Probleme noch jemand und kann dies bestätigen? Denn dass ich dieses Problem nun auf 2 Systemen habe, ist ja schon seltsam. Korrektur: Durch meinen AV-Stand hier im Profil fällt mir gerade auf, dass es ja gestern noch ein Update gab. Ich beziehe mich auf das Update, welches einen Systemneustart erforderte. Das müsste dann die Version 9.0.0.4519 gewesen sein.
  23. Hallo, es ist irgendwie ein interessantes Phänomen. Beim ersten Start heute, ist nichts passiert. Gerade, beim zweiten Start, wurde die conhost.exe wieder einmal aus dem Verzeichnis c;\windows\sysnative gelöscht. Beziehungsweise angeblich gelöscht. Sie befindet sich nämlich sowohl in der Quarantäne, als auch noch in dem Verzeichnis. Die Datei hab ich übrigens am 29. August schon eingesendet. Aber offenbar besteht das Programm darauf, dass diese schädlich ist.
  24. Stimmt, das war ein Missverständnis meinerseits. Ich habe anfangs kurz das kleine Fenster "Lade Anti-Malwaredatenbank" gesehen und ging davon aus, dass sich dieses auf ein Update bezog. Aber die Updates werden wirklich erst nach einem entsprechenden Klick geladen. Ich habe jetzt das Programm einmal auf der Festplatte getestet. Dort lädt es die Malwaredaten gewohnt schnell. Offenbar hat es ein Problem mit dem USB-Stick. Allerdings liegt die Geschwindigkeit des Sticks nach wie vor bei weit über 16MB/s: Der Screenshot stammt von einer Datei, die ich gerade Testweise auf den Stick kopiert habe. Von daher ist es mir unverständlich, warum der Download so langsam ist. Denn gerade hat er für die Daten der letzten 24h über 6 Minuten gebraucht.
  25. Das Programm lädt ja automatisch die neuen Malwaredaten nach dem Start herunter. Und dies geht bei Emsisoft Antimalware, bzw. der Internet Security wesentlich schneller.