Jäger

Member
  • Content Count

    33
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Jäger

  • Rank
    Member
  1. Vielen Dank für Deine Rückmeldung, Mit "Mozilla" komme ich nicht zurecht, ich kann damit mich interessierende Web-Inhalte nicht ansehen. Ich hatte es bereits so installiert, wie Du es vorgschlagen hattest, habe es aber wieder entfernt. Womit kann ich die Registry sinnvoll bereinigen?
  2. Inzwischen arbeitet der Rechner wieder stabil, könnte Steckverbinder oder Port auf Mainboard gewesen sein, die Festplatte scheint ok zu sein, habe sie gescannt und bereinigen lassen. Die Malware beschädigt Anwenungen, im e banking scheint es keine Anomalien zu geben (es wurde nichts abgebucht). Vielen Dank für Deine Hilfe, leider habe ich nichts Brauchbares selbst dabei gelernt... Alles Gute in der Euro-Krise, wird ja nun heftig (wie von mir seit Jahren vorhergesagt) und für den Schalf-Michel ein böses Erwachen, aber es gibt ja den Wald, den besten Freund des Jägers...
  3. Es scheint so, daß Schäden auf der Festplatte sind und der serielle Anschluß hardwaremäßig Probleme hat. Werde weiter suchen...
  4. Ja, ich hoffe, die richtige, ich baue alle PCs immer selber zusammen und bekomme vom Händler deshalb auch eine legale Betriebssystem-CD, die dann in der Kiste "PC-Betriebssystem landet. wo auch noch DOS 5.0 zu finden ist. Sh3 hat vorgestern nach Neuinstallation funktioniert, eben blauer Bildschirm mit "kernel_...." irgendwas, danach blackout und automatischer Neustart. Beim Hochfahren fällt auf, daß extrem lange und intensive Festplattenaktivitäten ablaufen und derweil alles andere blockert ist, war vorm "Aufräumen" alles nicht und scheint schlimmer zu werden. IE hängt sich regelmäßig auf.
  5. Emergency Scanner weist keine Malware aus. Hier die files:
  6. Hochfahren dauert extrem langen, niemals zuvor war das so, FIrefox lößt sich über haupt nicht benutzen, nur das Fenstererscheint, IE läuft sehr langsam und muß oft abgebrochen werden. sh3 war beschädigt und mußte neu installiertert werden. Diese Erscheinungen traten nach dem "Aufräumen" auf. Inzwischen ahtte ich auch den "blauen Bildschirm" und dann brach alles zusammen. Nach Neustart Fehlermeldungen hinsichtlich Systembeschädigungen und fehlende Verzeichnisse in Dateimanger (Explorer). Muß probeiren, ob ich die Suchmaschine öffnen kann... weiteres folgt.
  7. Die Aufräumarbeiten scheinen geklappt zu haben, aber nur startet mein PC beim Hochfahren so langsam, wie es typsich ist für eine Verseuchtung, auch braucht der Emergency Scanner viel länger, als früher, bis das Anwendungsfenster geöffnet wird, auch er ließ sich zunächst nicht starten mit der Mdeldung "... nihct gefunen" o. ä. Der Vollscan bringt keine Erkenntnisse über eine Verseuchtung.
  8. "Bitte mal Windows-Taste+R drücken und schreib Combofix /Uninstall und drücke Enter." funktioniert nicht, "nicht auffindbar", auch mit dem Pfad funktioniert es nicht, weil die Leerzeichen in "C:\Dokumente und Einstellungen"\ nicht als gültige Pfadangabe im Einbagefeld angenommen werden: "C:\Dokumente existiert nicht"
  9. Als erstes noch ein Hinweis: Auf dem PC werden keine wichtigen Daten erarbeitet (Dokumente oder z. B. Videos o. ä., nur eine Kalkulationstabelle, die ich priavt für meine Arbeit erstellt habe, aber es gibt eine Kopie auf einem Stick und ein RW-CD-Rom. Ich muß meine Steuerangaben von dem PC wegschicken, die komplette Buchhaltung, Kundendaten, die Fakturierung ist auf enem alte W98-PC, der zwar am Netzwerk hängt (Druckerzugang), aber wo nie das Internet geöffnet wird, weder der Browser, noch ein e mail Progarmm. es werden keine elektronischen Dokumente erstellt, die dann vescrickt werden müßten, wenn dann über Datenträger. Das autoamtische Update fürs Betriebssystem ist schon immer aktiviert. Die Malware fange ich mir bisher beim Besuch von seriösen informativen Seiten ein, die vor allem aktuelle Informationen zum politischen und wirtschaftlichen Geschehen betreit stellen. Selbst anch einem Besuch bei Ebay udn Betrachtung von eingestellten Angeboten kam es zu Festplattenaktivitäten, die nach sofortiger Auswertung zu Malware-Detektione geführt haben. E mail ist klar, ich benutze keine E mail Programme mehr, sondern habe E mail-Fächer bei Providern, die ich über den Internet-Browser öffne und die Absender-, Titel- und Anhangsinformationen zunächst lesen kann, um suspekte Mails gleich als Spam zu kennzeichnen oder in den Abfall zu befördern. Bisher bin ich gut mit dem Emergency Kit Scanner zurecht gekommen. Malwarbytes war in Ernstfall bisher auch eine Hilfe und eigenes Probieren, nur eben diesmal nicht. Ich hatte die Emsisoft-Demo-Version, aber sie hat meine PC stark ausgebremst, ich besuche Seiten manchmal nur für ein paar Sekunden, um eine einzige Informtion hinsichtlich ihrer Veränderung zu kontrollieren. Was wäre jetz noch zu tun? Löschung der Wiederherstellungs-Daten? Deinstallation der Hilfsmittel?
  10. Weshalb läßt sich dann der Gute nicht vom Emergency Scanner löschen?
  11. Pos 2 und 3 ließen sich löschen, mein "Stammkunde" nicht, wie von mir erwartet... Er leig schön verlinkt/registriert und aktiv in der "C:/Qoobox", genau so, wie zu Anfang in "C:/Verseucht_x"... Habt Ihr eine Kopie von dem Ding und könnt Ihr es untersuchen?
  12. Es ist alles noch schlimmer geworden...
  13. sh3 ist nach dem manuellen Zerstören des *.sys Treibers ohne Neuinstallation wieder einwandfrei gelaufen und hatte alles Scripst fehlerfrei geladen, die Animationen liefen fehlerfrei und so schnell, wie es die (altmodischen) Grafikberechnungen über die CPUs (quad) und Bus-Transfer zuließen. Ich lasse noch mal den Emergency Scanner laufen, aber die Malware wird detektiert werden, da sich der Eintrag in "C:/RECYLKLER/... malwaretypisch verhält und nicht löschen läßt. Bitte teile mir mit, welche Dateien ich versuchen sollte, probeweise zu löschen und wie ich ggf. die Registry danach fehkerfrei bereinigen kann, falls das gelinge sollte. Sonst muß ich um ganz harten Hammer greifen und eine Festplatte mit einem anderen WinXP einbauen und dann von einem Stick aus die dann als Laufwerk D: ssytemisch nicht mehr wirksame Platte scannen lassen.
  14. FireFox scheint ja auch ein gefährliches Ding zu sein...