Travanto

Member
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Travanto

  • Rank
    New Member
  1. I mean this: http://cdn5.howtogeek.com/wp-content/uploads/gg/up/xsshot-2009-08-27-14-15-48.png.pagespeed.ic.l_Hg14w76R.png Ja, auf dem Server habe ich nun UAC auch aus gestellt - Das Problem besteht weiterhin. ABER ... wie ich festgestellt habe, existiert das Problem nur auf diesen einen Computer. Folgendes ist mir aufgefallen. Wir besitzen rund 100 Computer im Büro. Via OPSI verteile ich hier die Software. Für EAM habe ich damals ein Softwarepaket gebastelt und EAM auf allen Computer verteilt - Problemlos, wenn auch ohne die zusätzlichen Funktionen, die die Enterprise Console mit sich bringt. (Analyse der Viren, Verteilung von EAM, Rechteeinschränkungen basierend auf den Domaingruppen) Wenn ich jetzt via Enterprise Console EAM auf all diesen Rechnern verteile, dann erkennt er bereits, dass EAM installiert ist, aber überspringt diese Punkte und macht mit dem Rest weiter. Nun funktioniert auch trotz Firewall und UAC auf den Clients die Kommunikation mit der Enterprise Console. Möchte ich aber via Enterprise Console EAM auf einen neuen Client verteilen, der EAM noch nicht installiert hatte, so scheitert das ... Merkwürdig!
  2. Liebes Emsisoft Team, erst einmal möchte ich meinen Dank aussprechen, dass Ihr nach gut einem Jahr eine neue Version der Enterprise Console herausgebracht habt. Die neue Version hat schon einmal einen alten Fehler behoben, den wir mit der alten Version hatten. Und zwar wurden die Gruppen einer Samba Domäne nicht richtig ausgelesen. Das klappt nun! ABER ... Leider bekomme ich noch immer keine vollständige Verteilung hin Ich habe nun verschiedene Sachen getestet, aber am Ende erhalte ich immer die Meldung "Send EAM info request command error". Server-Einstellungen: Firewall aktiv, Port 31280 offen. UAC aktiv (zweiter Reiter) 1. Versuch: Firewall beim Client aktiv. Verschiedene WMI-, Remote- und Freigabeneinstellungen wurden durch die Firewall gelassen. Diese sollte dann eig. keine Probleme machen. UAC war aktiv auf dem zweiten Reiter. 2. Versuch: Firewall beim Client deaktiviert. UAC war aktiv auf dem zweiten Reiter. 3. Versuch: Firewall beim Client deaktiviert. UAC war aktiv auf dem ersten Reiter. 4. Versuch: Firewall beim Client deaktiviert. UAC war deaktiviert. Habe ich jetzt irgendwas übersehen? Oder kann es sich hierbei noch um einen Bug handeln, da wir ja weiterhin in der Beta sind? Hat jemand ähnliche Probleme? Gibt es evtl. schon eine Lösung/Workaround? Liebe Grüße Nico
  3. Hey, ich habe hier im Unternehmen mich selbst mal damit befasst und habe da folgende Lösung entwickelt. Am Besten funktioniert das mit VBS - Also eine .vbs Datei erstellen mit folgenden Inhalt: Set WshNetwork = CreateObject("WScript.Network") Username = WshNetwork.UserName CreateObject("Wscript.Shell").Run "C:\Program Files (x86)\Emsisoft Anti-Malware\a2cmd.exe /f=""C:\"" /deep /l=""C:\Users\" + Username + "\Desktop\Emsisoft_Logdatei.txt""", 0, False Hinter /deep kannst du natürlich noch weitere Parameter nach deinem Geschmack angeben. In diesem Beispiel wird eine Logdatei auf dem Desktop des Anwenders gespeichert. Das lässt sich aber auch auf ein Netzlaufwerk umändern. Einfach den Pfad dementsprechend anpassen. Über die GPO kannst du ja beim Anmelden oder über das netlogon Script die vbs Datei starten. Die legst du am Besten zentral irgendwo hin. a2cmd.exe benötigt allerdings Adminrechte - Bei Standardbenutzern etwas problematisch ... Liebe Grüße Nico
  4. Andere Frage dazu: Wenn sich auf einen Rechner mehrere Benutzer in einer Domäne anmelden, dann taucht das Lizenzfenster jedes Mal auf und möchte, dass man den Lizenzkey eingibt. Dieser wird auch schon angezeigt und ich muss dann den passenden Lizenzslot des Computers anwählen ... Soweit so gut, klappt auch jedes Mal - Nur wieso muss man diesen Vorgang bei jedem Benutzerwechsel auf der Maschine erneut durchführen? Das ist dann wirklich etwas nervig ... Denn die Lizenz ist ja auf den Computernamen verknüpft und dieser hat sich ja nicht geändert, nur der aktuell eingeloggte Benutzer. Gibt es da eine Lösung?
  5. Hey Christian, vielen Dank für deine Rückmeldung. Ist es geplant, auch Samba4 Domains in Zukunft zu unterstützen? Denn eig. emuliert Samba ja einen vollwertigen Windows AD. In der alten Samba3 Umgebung erhielt ich nämlich wirklich einen Fehler. In der neuen Samba4 Umgebung versucht er es ja, dadurch, dass es ja einen AD gibt, nur er kommt nicht zum Ende und hängt sich dabei immer auf
  6. Liebe Community, ich möchte bei meinen Usern gerne die Berechtigungen setzen, aber EAM hängt sich dabei jedesmal auf. Wenn ich im Menüpunkt Berechtigungen bin, sehe ich im Dropdownmenü zwei Einträge (Gast, Administratoren). Mit einem Klick auf "Domänen-Benutzer" fängt der Scan an, aber hört nicht mehr auf. Egal wie lange ich warte ... "Bitte warten ... Ermittle Benutzerdaten von Domain Controller" Wir benutzen eine Samba 4 Domain. Gibt es damit Kompatibilitätsprobleme oder muss ich bestimmte Einstellungen setzen, damit das Auslesen klappt? Ein anonymer Lesezugriff existiert bereits. Oder handelt es sich hierbei um einen Bug? Hat das bereits jemand erfolgreich zum Laufen bekommen, auch ohne die Admin Console? Liebe Grüße Nico