PWA

Member
  • Content Count

    7
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About PWA

  • Rank
    New Member
  1. Sorry, das ist es leider nicht. Überprüfung von signierten Dateien geht. - Ich bin sogar soweit gegangen, dass ich Windows 7x 64 komplett neu - und außer Gerätetreibern, Anti-Malware, Online-Armor und dem Firefox nichts anderes - installiert und natürlich auch keine dubiosen Optimierungstools angewendet habe. Und siehe da: ohne jegliche Änderung meldet mir das Windows Wartungscenter nach über einem Tag perfekter Funktion wieder... "EMSISOFT ANTI-MALWARE" AKTIVIEREN (WICHTIG) Was soll denn der Mist? Ich habe vor der Neuinstallation anderen Virenwächter probiert. Avast, Antivir und GData hatten merkwürdigerweise überhaupt kein Problem mit angeblich defekten Signatur-APIs. Leute, wenn Ihrs nicht könnt, dann fragt doch bitte mal bei Microsoft an, ob die euch helfen können. Die bieten sowas - gegen Bezahlung - doch bestimmt an; ähnlich dem WHQL. Das hier ist übrigens sowohl ein Armutszeugnis für Emsisoft als auch "arm" vom zitierten Admin: ... denn wenn jemand kommerzielle Sicherheitssoftware für Windows schreibt, schätze ich mal, schreibt Microsoft auch vor, was es bieten muss - inkl. Integration ins "WSC". Aber vielleicht hilft Euch ja folgender Hinweis: - In Windows 7 heißt das Ding nicht mehr WSC, sondern Windows Action Center (WAC): -> What is Action Center? -> How does Action Center check for problems? Sorry für die Spitzfindigkeiten - aber ich bin ECHT GENERVT! (Der beste Schadsoftwarescanner hat den schlechtesten Wächter am Markt. Super Kombination... - Wäre ein Umstieg auf Online Armor++ vielleicht eine Lösung? - beinhaltet ja auch beides...)
  2. Sorry, aber da hat jemand meinen Beitrag nicht gelesen... Es geht hier NICHT um ein EAM-Update, sondern um ein Update der - irgendwie unabhängigen - Firewall (auch wenn das Firewall-Update in EAM (!!!) als manuelles Update aufgeführt wird). - Eine komische "Interoperabilität" habt ihr da entwickelt... Übrigens: es gab gar kein Firewall-Update. Lediglich das Datum der letzten Aktualisierung wurde hochgesetzt, die Version blieb aber gleich. Das alleinige Prüfen der Firewall, ob es eins gibt, reicht schon aus, um das Wartungscenter zu veranlassen, die Meldung des deaktivierten EAM (!!!) zu bringen. Und nein, es kommt keine Neustartaufforderung. Und es startet auch nicht neu. Und wie bereits geschrieben: die Wartungscenter-Meldung verschwindet nur, wenn ich die Wächter manuell de- und anschließend reaktiviere... PS: Ich hatte gerade eben - ohne irgend ein Update - wieder das Problem, dass das Wartungscenter meint, ich müsse Anti-Malware aktivieren...
  3. Habe Beta-Updates aktiviert, aber trotzdem gerade eben das Problem gehabt - und zwar in Verbindung mit der Online Armor Premium-Firewall. Installiert sind: - Emsisoft Anti-Malware, neueste Version inkl. Betaupdates - Online Armor Premium, letztes Update wurde am 5.2.2011 durchgeführt. Das Windows Wartungscenter war bis dahin zufrieden. -> ich habe Online Armor aktualisiert per Klick auf "Hier klicken um auf Updates zu prüfen" (Hauptmenü | Allgemein). -> sofort nach dem Klick hat das Windows Wartungscenter gemeldet, ich solle Emsisoft Anti-Malware aktivieren bzw. eine Antivirenlösung installieren. -> Online Armor wurde aktualisiert, letztes Update 7.2.2011. Die Wartungscentermeldung bleibt aber und verschwindet nicht nach einer gewissen Zeit. Laut Anti-Malware-GUI sind zwar alle Schutzmodule aktiv, aber merkwürdig ist das schon. Hier hilft nur manuelles Deaktivieren sämtlicher Wächter und anschließendes Reaktivieren. Dann ist das Wartungscenter auch wieder beruhigt. Edit/Zusatz: Gerade eben habe ich bemerkt, dass das manuelle Update der Online Armor-Firewall im Updateprotokoll von Anti-Malware als "Manuelles Update" aufgeführt wird.
  4. Bereits Mitte 2010 ist mir aufgefallen, dass Anti-Malware "gzip.exe" aus der Cygwin-Umgebung als Malware identifiziert. Gemeldet wird "Worm.Win32.Qvod.ceg!A2", was aber definitiv eine fehlerhafte Erkennung ist. Ich habe schon einige Male "Als Fehlalarm melden" angeklickt - passiert ist bis heute leider nichts. Auf www.virustotal.com steht Anti-Malware auch ziemlich allein da mit dieser Falschmeldung... Wie wär's, wenn daran endlich mal was geändert wird? Danke!
  5. Die Signaturen werden momentan mit 1,0 Mb/s runtergeladen, also richtig lahm. Schade, dass man als Vollversionsnutzer nicht mal mit der vergleichweise geringen Geschwindigkeit eines 16000er DSL-Anschlusses, also 16 Mb/s, runterladen kann...
  6. Hallo, das Problem mit der fehlerhaften Kommunikation zwischen Anti-Malware und dem Wartungscenter scheint noch immer nicht behoben worden zu sein. - Mein Wartungscenter meldet mir permanent >> "Emsisoft Anti-Malware" aktivieren (Wichtig) <<, obwohl laut GUI Dateiwächter, Verhaltensanalyse und Surfschutz aktiviert sind. Nach De- und anschließendem Reaktivieren der drei Schutzmodule ist die Warnung des Wartungscenters erstmal weg. Als der Schutz komplett deaktiviert war, ist mir noch etwas aufgefallen: (Übrigens wird mit der kompletten Deaktivierung der Wächter auch das automatische Update ausgeschaltet.) Klickt man jetzt auf die Warnung des Wartungscenters, um Anti-Malware durch das Wartungscenter aktivieren zu lassen, ändert sich im AM-GUI zwar nichts an den drei Malware-Schutzmodulen, jedoch wird versucht, das automatische Update wieder zu aktivieren. Das schlägt meistens fehl, der grüne Haken verschwindet nach einem Sekundenbruchteil wieder. Nach 4-5 mal klicken bleibt die Updatefunktion dann aber zumindest laut GUI aktiv. -> Vielleicht liegt hier der Fehler. Das Wartungscenter prüft, ob automatische Updates aktiviert sind und möglicherweise nicht, ob die Wächter aktiv sind. All das hinterlässt bei mir leider kein gutes Gefühl. Ich bin zwar davon überzeugt, dass Anti-Malware bzgl. On-Demand-Scan die beste Erkennung von Schadsoftware bietet und setze es auch immer wieder gerne ein, aber was die Echtzeitkomponente betrifft, scheint Emsisoft einiges an Know-how zu fehlen. Was bei einer sicherheitsrelevanten Software wie einem Virenwächter niemals(!) niemals(!!!) niemals(!!!!1elf) passieren darf, ist, dass er nicht zuverlässig läuft, wenn man sich eigentlich darauf verlassen möchte/muss. Und wenn mir das Windows-Wartungscenter meldet, dass der Schutz deaktiviert ist, dann glaub ich Windows auch eher als dem vertrauenserdrückenden, weil nicht ganz fehlerfreien bzw. inkonsistenten, GUI von Anti-Malware. OT-Frage: Gibt's ggf. Probleme, wenn ich zusätzlich zu Anti-Malware noch Online Armor einsetze? - Eben weil sich einige Funktionen überschneiden (Programmschutz, Webschutz etc.)... Sollte man diese Funktionen dann in einem der zwei Programme deaktivieren? OT2: Warum ist das Navigieren durch das Online Armor-Menü so schleppend langsam? Danke!