kathrin

Emsisoft Employee
  • Content Count

    751
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    17

Everything posted by kathrin

  1. Guten Tag, ich habe Ihnen glaube ich eben in unserem Supportcenter geantwortet. Es könnte sich um einen Konflikt von Emsisoft mit einem der anderen installierten Programme handeln. Tritt das Problem denn bei bestimmten Aktionen (Scan, Update?) auf? Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  2. Guten Tag, Leider können die Entwickler anhand der IP-Adressen nicht klar sagen, was die Funktion ist. Sie würden Sie daher gerne bitten eine der Anfragen aufzuzeichen um zu verstehen, welche Anfrage dies ist. Könnten Sie dafür bitte Fiddler installieren: https://www.telerik.com/download/fiddler Öffnen Sie anschließend Emsisoft Anti-Malware und klicken Sie auf Einstellungen und dort auf Updates. Unten rechts finden Sie den Button "Proxy-Einstellungen" aktivieren Sie dort den Proxy und geben Sie als Proxy 127.0.0.0.1 und als Port 8888. Damit sollte sämtlicher Traffic von Emsisoft über Fiddler laufen. Sie können bei Fiddler zusätzlich noch einen Filter setzen, der Ihnen nur die Ergebnisse für a2guard anzeigt. Klicken Sie dafür in Fiddler auf "Filter" und setzen dort den Haken bei "Show only traffic from", wählen Sie da a2guard.exe aus. Damit werden Ihnen nur die Verbindungen für a2guard angezeigt. Wenn eine Verbindung von a2guard aufgebaut wurde, würde ich Sie bitten den Eintrag per Doppelklick auszuwählen. Dann erscheint der Header und Inhalt der Anfrage. Könnten Sie uns davon bitte einen Screenshot schicken. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  3. Guten Tag, Der Staatstrojaner tut genau das was andere Trojaner auch tun: Er installiert sich heimlich, er liest Daten aus und sendet diese an externe Personen. Das sind alles Aktionen, die wir keinem Trojaner erlauben, auch dem Staatstrojaner nicht. Wir brauchen keine gesonderte Erkennung der Dateien des Staatstrojaner für unserem Antivirenprogramm, da unsere Verhaltensanalyse derartige Verhalten bereits als bösartig erkennt und blockiert. Wie bereits an anderer Stelle gesagt: Unsere Verhaltensanalyse unterscheidet nicht zwischen Staats- und Nichtstaatstrojaner: Ein unbekannter Prozess versucht Daten von Ihrem Rechner zu versenden: Das wird als suspekt blockiert. Ein unbekanntes Programm versucht sich ohne Ihr Wissen zu installieren: das wird als suspekt blockiert. Deswegen gehen wir in der Hinsicht auch auf Rechtsprechung ein: Wir wollen klar sagen, dass uns die Regierung nicht zwingen kann den Staatstrojaner als "bekannten, gutartigen Prozess" einzustufen und das wäre der einzige Weg mit dem man den Staatstrojaner an unserer Verhaltensanalyse vorbeischleusen könnte. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  4. Guten Tag, Wenn das Problem nur vereinzelt auftritt, werden sich auch bei anderen Antivirenprogrammen wenige Leute melden. Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft das Problem dennoch schnell behebt. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  5. Guten Tag pupbuster, Wir empfehlen ganz allgemein nicht den Windows Defender permanent zu deaktivieren. Wenn Sie diesen aktiviert lassen, dann deaktiviert Windows diesen automatisch wenn ein anderes Antivirenprogramm aktiv ist. Wenn das Programm nicht aktiv ist, so schützt Windows Defender Sie dann. Dies kann passieren, wenn zum Beispiel länger keine Updates bezogen wurden oder andere Programme unser Programm bei der Arbeit behindern. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  6. Guten Tag, Emsisoft läuft, auch wenn das Sicherheitscenter etwas anderes behauptet. In letzter Instanz sollte eigentlich immer unsere eigene Anzeige gelten. Wenn der Schutzstatus grün ist im Emsisoft Interface, schützt Emsisoft komplett. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  7. Guten Tag, Laut unserer Entwickler sollte die Kodeintegrität kein Problem darstellen. Wir bieten schon länger Emsisoft auch für Firmenrechner an und sind daher mit diesem Feature bereits kompatibel. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  8. Guten Tag, Ich denke es wird nicht alle Nutzer betreffen, weil vermutlich mehrere Sachen zusammenkommen müssen, damit das Problem auftritt. Ich denke jedoch nicht, dass es nur 2 Leute betrifft. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass es nur Ihnen aufgefallen ist, weil Sie den Zustand Ihres Rechners immer m Auge haben. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  9. Guten Tag, unsere Analysten haben sich die Logs angesehen. Das Problem ist, dass der Windows Defender Dienst nicht läuft und daher der Status von Emsisoft nicht abgerufen wird. Leider können wir daran nichts ändern, da es sich um einen Windowsdinst handelt auf den wir keinen Einfluß haben. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  10. Guten Tag, Könnten Sie uns einmal Debug Logs zukommen lassen, damit wir sehen können welche Komponenten diese E-Mails kontaktieren? Öffnen Sie dafür EAM 1. Klicken Sie unterhalb von Quarantäne auf Support 2. Wählen Sie unten im Dropdownmenü Debug-Protokollierung "1 Tag lang aktivieren" aus. 3. Schließen Sie das Fenster und starten Sie ihren PC neu. 4. Warten Sie ab bis das Problem erneut auftritt 5. Starten Sie den Rechner nochmals neu 6. Wenn sich der Fehler nochmals produziert hat, klicken Sie auf "Support" und wählen "Email senden" aus. 7. Wählen Sie rechts sämtliche Logs vom heutigen Tag aus. 8. Geben Sie eine kurze Zusammenfassung des Problems, sowie einen Link zu diesem Thema. 9. Sollten Sie noch einen Screenshot oder ähnliches anfügen, können Sie dies gern mithilfe von "Datei anhängen tun. 10. Klicken Sie auf "Jetzt senden" um die Email abzusenden. WICHTIG: Deaktivieren Sie anschließend wieder die Debug-Protokollierung, da diese sonst ihre Festplatte voll schreibt. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  11. Guten Tag, Ich habe Ihre Frage an unsere Entwickler weitergegeben. Welches Programm zeigt Ihnen denn diese Verbindungen auf? Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  12. Vielen Dank für die Debug Logs. Ich habe Sie an unsere Entwickler weitergeleitet. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  13. Guten Tag Skandal, Vielen Dank für die Informationen. Sie sind bisher der einzige, der dieses Problem meldet. Allerdings haben viele das Update wahrscheinlich auch noch nicht installiert. Ich würde Sie gerne einmal bitten Emsisoft zu deinstallieren und neu zu installieren um zu schauen ob das Problem damit gelöst werden kann: Öffnen Sie das Startmenü und klicken Sie auf Systemsteuerung, dort auf Programme und Funktionen. Wahlen Sie Emsisoft mit einem Rechtsklick aus und klicken anschließend auf deinstallieren. Wenn die Deinstallation fertig ist, starten Sie den Rechner bitte neu. Anschließend laden Sie bitte EmsiClean herunter:: https://dl.emsisoft.com/Emsiclean.zip Führen Sie das Programm aus, es sucht nach Überbleibseln von Emsisoftprogrammen und führt diese als Liste auf. Normalerweise können Sie sämtliche Einträge auswählen und entfernen. Ordner sind standardmäßig nicht ausgewählt und sollten nur gelöscht werden, wenn Sie dort keine persönlichen Dateien gespeichert haben. Wenn Sie die Dateien ausgewählt haben, klicken Sie auf "remove selected objects". Das Programm wird Sie bitten den Rechner nochmals neuzustarten. Schließen Sie vorher bitte alle Programme um einen Datenverlust zu verhindern. Anschließend können Sie Emsisoft Anti-Malware hier neu herunterladen und installieren: https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/ Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  14. Guten Tag, Wir haben das Problem gestern identifiziert und behoben. Könnten Sie einmal versuchen Emsisoft zu aktualisieren und danach prüfen ob das Problem weiterhin besteht? Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  15. Guten Tag, Das Problem mit dem Update sollte behoben sein. Wir haben gestern abend einen Fix publiziert. Wenn das Problem weiterhin besteht, würde ich mich freuen das zu hören. Können Sie mir sagen wann das letzte Update vor dem Hochfahren stattgefunden hat? Eventuell sieht Emsisoft die Signaturen als veraltet an und trägt sich daher als deaktiviert oder teilweise inaktiv im Windows Defender Center ein? Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  16. Guten Tag, Wir haben eine potentielle Ursache für dieses Problem verursacht und hoffen dieses möglichst schnell zu beheben. Ich werde Sie dann entsprechend informieren. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  17. Vielen Dank! Sowas hört man natürlich immer gerne! Grüße Kathrin
  18. Guten Tag MaxMeander, Vielen Dank für den Hinweis, ich gebe ihn an unsere Entwickler weiter. Soweit ich weiß ist es jedoch Absicht, dass EEK nur im Administrator-Modus sichtbar ist. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  19. Hi Optimist und brain_ticket, Vielen Dank für die Rückmeldung. Dann scheint alles seine Ordnung zu haben. Der Eintrag eppdisk sollte vorhanden sein, wenn Emsisoft installiert ist und automatisch entfernt werden, wenn Sie Emsisoft deinstallieren. Die Korrektur des UpperFilters-Problem ist mittlerweile auch als normales Update veröffentlicht. Es ist nicht mehr notwendig die Beta-Version zu nutzen. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  20. Guten Tag, ich denke ich habe hier etwas missverstanden: @optimist steht der Eintrag eppdisk vor oder nach der Deinstallation noch in der Registry? @brain_ticket solange wie Sie Emsisoft Anti-Malware installiert haben, sollte der Eintrag vorhanden sein. Ich hatte Optimist so verstanden, dass der Eintrag nach der Deinstallation noch vorhanden ist, was nicht sein sollte. Wenn Emsisoft gelöscht wird, sollte auch eppdisk entfernt werden. Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  21. Guten Tag @Optimist Bitte entschuldigen Sie die fehlende Antwort, ich habe unsere Entwickler gefragt ob der Wert so seine Richtigkeit hat. Eigentlich muss das eppdisk entfernt werden. Ich kann Ihnen jedoch nicht sagen ob dies vor oder während des Neustarts passiert. Ich werde mich melden, sobald ich Bescheid weiß. @galaxy Vielen Dank für den Test! Schön, dass es bei Ihnen jetzt funktioniert! Grüße Kathrin
  22. Guten Tag Galaxy, Vielen Dank! Dies sind die neuen Installer, die das Problem behoben haben sollten: http://dl.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwarebetaSetup32.msi http://dl.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwarebetaSetup64.msi Mit freundlichen Grüßen Kathrin
  23. Guten Tag, Wir hoffen das Problem identifiziert zu haben und werden möglichst bald eine Beta veröffentlichen. Falls Sie den Test noch nicht gemacht haben, würde ich Sie bitten zu warten und es anschließend mit der Beta-Version zu testen, damit wir wissen ob das Problem behoben werden konnte. Mit freundlichen Grüßen Kathrin