S.W.

Member
  • Content Count

    12
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by S.W.

  1. Guten Morgen, seit einigen Wochen erhalten wir bei unserer Software regelmäßig div. Fehlermeldungen bzgl. Verbindungsabbrüchen. Lt. Softwarehersteller weisen diese Meldungen alle darauf hin, dass die Kommunikation zwischen der Software und dem SQL Server unterbrochen oder blockiert werden und diese vom Server über den ODBC direkt an die Clients gemeldet werden. Die Meldungen kamen NICHT von Emsisoft. Auf den Clients hat sich in diesem Zeitraum bisher nicht gändert, was wir nicht bereits durch Ausschlussverfahren ausgeschlossen hätten. (z.B. div. Clients für eine Nacht ausgeschalten, Meldungen kamen trotzdem). Als letzte Möglichkeit vor einem kompletten Neuaufsetzen des System haben wir nun mal über das Wochenende an einem Client Emsisoft deaktiviert und die Software angemeldet gelassen. I.d.R. kommen die Meldungen bei längerer Inaktivität am Programm bei bestehender Verbindung. Das Resultat: Das gesamte Wochenende konnte an diesem Client ohne eine einzige Fehlermeldung gearbeitet werden! Um die Mitarbeiter vor einem Nervenzusammenbruch wegen zum Teil zig Meldungen pro Schicht mit Regelung durch Neustart des Systems zu bewahren, von der Arbeitszeit mal abgesehen, haben wir erstmal auf alles Clients Emsisoft deinstalliert. Was natürlich keine Dauerlösung sein kann, nicht mal mittelfristig. An der Ausschlussliste hat sich die letzten 18 Montate seit Umstieg auf Emsisoft nichts geändert. Gab es Änderungen seitens Emsisoft, die das Verhalten erklären können? Ist das Problem anderweitig vielleicht bereits bekannt? Lösungsansatz?
  2. Die Version 2018.10.0.9018 wurde released. Ist das Problem darin schon behoben worden?
  3. Darauf dränge ich an dieser Stelle auch mal Bzw. werden wir sicherheitshalber grundsätzlich künftig den verzögerten Feed verwenden, die EDV auf Arbeit ist doch nochmal komplexer gestaltet als zu Hause. Allerdings sollte dieses Problem natürlich behoben sein, bevor die aktuellste Version über den verzögerten Feed verteilt wird
  4. Guten Morgen, bisher haben wir mit der 2018.6.0.8750 keine Probleme. Heute morgen an den Rechner, der über Nacht mit gestartetem Programm lief, div. Menüpunkte aufgerufen, welche einen Zugriff auf die Datenbank auslösen ---> keine Verbindungsabbrüche.
  5. Die Version 2018.9.2.8988 bei Auftreten der Verbindungsabbrüche bestätige ich hiermit. Jetzt ist wieder Version 2018.6.0.8750 installiert und ich werde damit die Verbindungsstabilität über Nacht testen. Weiteres dann morgen. Danke erstmal!
  6. Vielen Dank Euch beiden. Den verzögerten Feed werde ich an meinem Client testen. Bis wann kann man mit der nächsten Version oder einem Hotfix rechnen?
  7. Nach Rücksprache mit unserem Softwarehersteller müsste man den ODBC-Port 1433 in die Ausnahmenliste aufnehmen. Ich weiß jedoch nur von der Möglichkeit, Datein oder Ordner hinzuzufügen. Wie schließe ich einen Port aus?
  8. Wie der Titel schon sagt, nach dem Update auf die aktuelle Version der Console folgt Anmeldeversuch obige Meldung. Hatten wir, soweit ich weiß, noch nach keinem vorherigen Udate. Werde wohl nachher mal die Mitarbeiter aus den Programmen scheuchen, einen Serverneustart machen und hoffen. Es sei denn, das Problem wäre auch ohne Serverneustart zu beheben. Eine zweite Installation habe ich schon durchgeführt, für den Fall, dass bei der ersten was schiefgegangen wäre. Aber ohne Erfolg. Updates der Clients funktioniert jedoch weiterhin. EECServer.exe und EECUpdateProxy.exe laufen.
  9. Datei- bzw. Produktversion: 2017.9.0.3207 Ok, dann lade ich mal den Fix. Gebe Rückmeldung Edit: Der Fix hat geholfen, ich habe wieder Zugriff. Danke!
  10. Wir haben auf Clients und Server EAM (nicht ESIS, daher keine Ahnung ob es gravierende Unterschiede in der Kompatibilität gibt) und u.a. die kostenlose Version von MBAM. Hier beisst sich nichts. Läuft seit ca. 8 Wochen ohne erkennbare Probleme. Allerdings ist der Prozess von MBAM nie dauerhaft aktiv. Benutze das Programm nur einmal die Woche für ein Zweitmeinung. Erfahrungsgemäß, erst kürzlich wieder, kann ich aber sagen, dass MBAM oft Funde aufweist, auf welche ich mit z.B. EAM (sorry) oder z.B. Avira nicht gestoßen bin (kam umgekehrt aber auch schon vor). Als Tool für regelmäßige Gegenprüfungen würde ich MBAM daher jederzeit empfehlen, jedoch die MBAMservice.exe nach Nutzung in den Prozessen schließen.
  11. Schau mal hier ... :) Edit: Sorry, ich seh grad, die App ist da gar nicht hinterlegt!
  12. S.W.

    Frage zu Updates

    Geht mir auch so. Normalerweise aktualisieren Schutzprogramme, zumindest kenne ich es so, in einem festgelegten Rhythmus und entweder automatisch oder bei Bedarf optional auch außerhalb dieses Zeitpunktes, um zum Beispiel nach einem Bootvorgang sofort die aktuellsten Signaturen parat zu haben oder nach Ausfall des I-Nets oder LAN mit dem selben Ziel. Ich habe bei uns im Unternehmen das bei EAM (Clients + Server) mögliche Minimum von 30 Minuten festgelegt, d.h., wenn morgens Rechner hochgefahren werden dauert es 30 Minuten bis zum automatischen Update. Beim Abrufen von Mails vor dem ersten Kaffee kann das, je nach Mitarbeiter, spannend werden Würde zwar manuell gehen, aber die MA sollen ja eigentlich nicht im System oder in div. Software eigenmächtig agieren.