Jump to content

Geheimdienste, Staatstrojaner und die AV-Industrie


Recommended Posts

In Neuseeland existiert derzeit keine Rechtssprechung die uns dazu zwingen koennte Nutzer zu trojanisieren oder Daten auszuhaendigen oder mit der Strafverfolgung zu kooperieren. Ob und in wiefern Deutsche Rechtssprechung diesbezueglich auf ein neuseelaendisches Unternehmen anwandbar und durchsetzbar ist, wird sich ohne langwiehrigen Rechtsstreit wahrscheinlich nicht mit Sicherheit sagen lassen. Im Zweifelsfall gibt es in unserer Privacy Policy eine vollstaendige Liste aller Daten die wir von einem Nutzer erheben. Es bleibt also jedem Nutzer frei fuer sich zu entscheiden, ob er das potentielle Risiko eingehen moechte, dass diese Daten von Behoerden eingesehen werden koennen, sollte sich die deutsche Gerichtsbarkeit als durchsetzbar herausstellen oder sich neuseelaendische Rechtssprechung in Zukunft aendern.

Davon abgesehen steht der Punkt, dass es einem Verhaltensblocker nicht moeglich ist zw. gutem und boesem Trojaner zu unterscheiden. Der Behaviour Blocker kann nicht wissen fuer welchen Zweck ein Trojaner oder eine Spyware eingesetzt wird, da dies Konzepte sind, die sich ausserhalb der technischen Ebene befinden und sich nicht im Code der Malware niederschlagen.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Fabian Wosar: O.K. Nehme ich so zur Kenntnis. Posten Sie dies bitte in Rokop. Hier ist gerade eine intensive Diskusisson über diese Thema. Gleichzeitig wünsche ich noch folgende Frage beantwortet haben, innerhalb einer Transparenz-Offenheit: Hatten Sie schon Anfragen? Und - haben Sie diese verweigert? Es sind unangenehme Fragen. Aber diese müssen beantwortet werden.

  • Downvote 2
Link to comment
Share on other sites

Da hatte aber einer sein Aluhütchen ganz fest am Kopf verschraubt. Seit Mitte der 90er hat das Internet diese großartige Errungenschaft im Gepäck: Links. Damit lassen sich prima Querverweise von einem Teil des Internets auf einen anderen legen. Wenn man im nennenswerten Posting also anderweitig einen Querverweise machen möchte, nutzt man doch einfach diese drei Punkte, die mittels zwei Strichen verbunden sind: das nennt sich dann "Teilen" (ein Standard-Icon für sowas). Beim Klick darauf öffnet sich gezielt die URL, mit der man von anderer Stelle quer verweisen kann. Klickt ein Nutzer dort auf den Link, landet er exakt – also wirklich exakt – an diesem Posting und der Thread muss nicht komplett gelesen werden.

Und nicht vergessen: Ab und zu mal Luft unter die individuell gewählte Kopfbedeckung lassen.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 12.7.2017 um 10:31 schrieb SteelWheel:

Da hatte aber einer sein Aluhütchen ganz fest am Kopf verschraubt. Seit Mitte der 90er hat das Internet diese großartige Errungenschaft im Gepäck: Links. Damit lassen sich prima Querverweise von einem Teil des Internets auf einen anderen legen. Wenn man im nennenswerten Posting also anderweitig einen Querverweise machen möchte, nutzt man doch einfach diese drei Punkte, die mittels zwei Strichen verbunden sind: das nennt sich dann "Teilen" (ein Standard-Icon für sowas). Beim Klick darauf öffnet sich gezielt die URL, mit der man von anderer Stelle quer verweisen kann. Klickt ein Nutzer dort auf den Link, landet er exakt – also wirklich exakt – an diesem Posting und der Thread muss nicht komplett gelesen werden.

Und nicht vergessen: Ab und zu mal Luft unter die individuell gewählte Kopfbedeckung lassen.

Selten so einen Quatsch gelesen. Das muss ich schon mit aller Deutlichkeit sagen. Ich schätze Emsisoft schon sehr lange. Und hier muss man nicht rumtrollen. Meine Fragestellungen waren korrekt und sie wurden seitens Emsisoft korrekt beantwortet.

  • Downvote 1
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...